1. Einleitung

Im Jahr 1972 veröffentlichte der Clube of Rome eine Studie von Dennis Meadows über Die Grenzen des Wachstums. Diese stellte auf drastische Art die Folgen eines exponentiellen Wachstums dar und brachte das Problem begrenzter Rohstoffressourcen zum erstenmal in die Öffentlichkeit. Meadows bediente sich dabei der Methode der System Dynamics. Obwohl im Ergebnis Meadows Voraussagen nicht zutrafen, vermittelten sie doch wesentliche Einsichten in globale Vorgänge. Die von Meadows benutzte Methode der dynamischen Systeme kann auf eine Vielzahl von Problemen aus den Bereichen Ökologie, Sozialwissenschaften und Naturwissenschaften angewendet werden.

Im Unterricht findet die Behandlung dynamischer Systeme nur langsam Beachtung. Erst mit dem zunehmenden Einsatz von Computern in den Schulen können vernetzte Systeme auch hier mit einfachen Mitteln bearbeitet werden.

Mit Dynasys für Windows steht ein einfaches Werkzeug zur Simulation dynamischer Systeme zur Verfügung, das den Anforderungen der Schule voll gerecht wird. Mit Hilfe des graphischen Eingabeeditors können Modelle interaktiv am Rechner aufgebaut werden, die Ausgabe der Simulation ist in Form von Zeitkurven, Phasendiagrammen oder als Wertetabelle möglich.